bild allgemein

60 Jahre Kapelle in Rothemühle - gelungenes Fest


Rothemühle - Das Sommer­fest des Evangelischen Kapellbauvereins Rothemühle stand ganz im Zeichen des 60-jährigen Jubiläums der Wei­he der ersten Evangelischen Kirche im Wendener Land. Nach jahrelangen Planun­gen, dem Sammeln von Spen­den und freiwilligen Arbeits­einsätzen konnte das Kirch­lein am dritten Advent 1959 vom Präses der Evangeli­schen Kirche von Westfalen, D. Ernst Wilm, in Dienst ge­stellt werden. Heute bezeich­nen manche Bewohner die­ser Gegend die Kirche in Ro­themühle als ökumenische Kirche.

Das Sommerfest am ver­gangenen Wochenende be­gann mit dem Gottesdienst, der vom Singkreis Wenden, dem Posaunenchor Olpe und einem Team gestaltet wurde. „Wenn wir“, so betonte Ing­rid Kesper in ihrer Predigt, „uns am Willen Gottes mit unserem Denken und Han­deln beteiligen, dann werden wir von unserem Egoismus und die Bedürftigen aus ihrer Not befreit.“

Der Vorsitzende des Kapel­lenbauvereins, Martin Korn­feld, dankte allen Mitarbei­tern für ihre hohe Einsatz­freude.

Mit einem Blick auf die auf­ziehenden dunklen Wolken verwies er darauf, dass „wir lange sehnsüchtig auf Regen gewartet haben - wenn er jetzt endlich kommt, freuen wir uns.“ Die Tanzgruppe der ehemals Vertriebenen mit Doris Mitzner war aus Olpe gekommen.

Seit Jahren trommeln die „Krachschläger“ der Lebens­hilfe mit ihrem Leiter Markus Brenner auf dem Kirchenfest und ernten für ihre Begeiste­rung viel Beifall.

Die Kinder mussten zwar auf Spiele im Freien und auf den Start ihrer Luftballons verzichten - der ersehnte Re­gen trieb die Besucher unter die Zelte - aber der „Verein zur Unterstützung für Famili­en, Senioren und Kinder“ hat­te sich ein besonderes Kinder­programm einfallen lassen. Die Kinder durften in den In­nenräumen basteln und ma­len und trugen stolz ihre Kunstwerke nach Hause.

Der Gaukler Arnhold bat die Besucher in den großen Versammlungsraum des Zen­trums. Die Kunststücke mit dem Diabolo und die halsbre­cherischen Balanceakte auf dem einrädrigen Hochrad sorgten für Staunen. Mit ei­nem offenen Singen zu Gitar­re und Schifferklavier ging das gelungen Fest zu Ende.

 SaKu Kapellenfest HP 2019
Der Gaukler Arnhold begeis­terte die Zuschauer.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden.